Marktraumumstellung

Marktraumumstellung

Das Fernleitungsnetz der GTG wird mit niederkalorischem Erdgas (L-Gas) aus Vorkommen der deutschen bzw. der niederländischen Produktion versorgt. Die L-Gas-Aufkommen in Deutschland und in den Niederlanden gehen in ihrer Leistung kontinuierlich zurück. Um vor diesem Hintergrund die Versorgungssicherheit mit Erdgas wahren zu können, muss GTG ihr Fernleitungsnetz in den nächsten Jahren kontinuierlich auf H-Gas umstellen.

Die Entscheidung, welche Netzbereiche und zu welchem Zeitpunkt diese Netzbereiche umgestellt werden, wird in Abstimmung mit der Bundesnetzagentur innerhalb des Prozesses des Netzentwicklungsplans Gas (NEP) getroffen. Die von der Umstellung betroffenen Verteilernetzbetreiber und direkt angeschlossenen Letztverbraucher werden von GTG sukzessive in die entsprechenden Prozesse eingebunden, um den Umstellungsprozess frühzeitig gemeinsam zu planen.

Die aktuelle Umstellungsplanung der GTG

 

Zeitraum

Bereich

Bemerkung

2018-2019

ehemals „Cux-/ Bremerhaven EWE Ost“

Östlicher Teil des GTG Netzes von Posthausen bis Cuxhaven

2020

EWE-Zone I

Region um Nordenham bis Wildeshausen

2021

EWE-Zone Teil II

Schließt unmittelbar bei Wildeshausen an und erstreckt sich in südlicher Richtung bis Bruchausen-Vilsen und Twistringen

2022

EWE-Zone Teil III

Region Cloppenburg bis Steinfeld-Düpe

2023

EWE-Zone Teil IV

Stadt Oldenburg

2024

EWE Zone Teil V

Region von Varel bis kurz vor Leer und das südliche Emsland

2025-2027

EWE-Zone Teil VI bis „EWE-Zone Teil VIII

Umfasst Werlte bis Rhauderhfehn (2025), die Station Leer Im Hochmoor mit der Stadt Wilhelmshaven und den ostfriesischen Inseln (2026) bis Emden (2027)

Ende 2027

Zone Westnetz

 Sulinger Land.

Eine detaillierte Zuordnung der Netzpunkte zu den Umstellbereichen und deren Umstellzeitpunkte finden Sie in der NEP Gas-Datenbank (www.nep-gas-datenbank.de).

Fußzeile